Energieeinsparung

Im Seehotel Wiesler am Titisee hat der Einsatz von fortschrittlicher Technologie im Bereich der Energienutzung ermöglicht, Komfort und exzellenten Service mit größtmöglicher Rücksicht auf die Umwelt zu verbinden.

Dies verdanken wir einer effizienten Nutzung sauberer und erneuerbarer Energien. Der Anteil regenerativer Energie am Gesamtenergieverbrauch liegt bei 91%. Mit 66 kWh/m²a erreicht das Gebäude einen Wert eines Niedrigenergiehauses, was für ein Wellnesshotel sehr beachtlich ist. Dies wird erreicht, durch eine Vielzahl von kleineren und größeren innovativen Maßnahmen, von denen wir einige näher erläutern.

Biomassenanlage

Bereits 2004 wurde eine mit Holzhackschnitzel betriebene Biomassenanlage zur Erzeugung der gesamten Wärmeenergie des Hotels installiert. Dadurch verringern sich deutlich die CO2-Emissionen, was positive Auswirkungen auf die Umwelt hat. Es kommt ausschließlich Holzabfall aus den Wäldern rund um den Titisee zum Einsatz. Dadurch bleibt der lokalen Landwirtschaft die komplette Wertschöpfung erhalten. Die Biomasse deckt mit ca. 390kWh den Wärmeenergiebedarf der benötigten Heizenergie für alle Räumlichkeiten, das Schwimmbad, den Whirlpool sowie das Warmwasser. Die Biomassenanlage ermöglicht eine Einsparung von jährlich zirka 100’000 Litern Heizöl, was wiederum einer jährlichen Einsparung von zirka 250 Tonnen CO2-Ausstoß entspricht.

Wärmerückgewinnung der Kälteanlagen

Über eine Verbundanlage sind die Kälteaggregate sämtlicher Kühlmöbel und Kühlräume an einer Wärmerückgewinnungsanlage zusammengeführt. Die anfallende Abwärme wird genutzt, um täglich ca. 1500 Liter Wasser von 6°C auf 45°C zu erwärmen. Sie wird in die Boiler geleitet und unterstützt direkt die Warmwassererzeugung. Dies erhöht die Lebensdauer der Kälteaggregate, senkt den Strombedarf und schafft an den Kühlgeräten angenehme Umgebungstemperaturen.

Photovoltaikanlage

Die Südausrichtung des Hotels bot sich für die Installation einer Photovoltaikanlage an. Die Anlage kann im Jahr ca. 12’000 kWh elektrischer Energie erzeugen, was ca. 12% des gesamten Stromverbrauches entspricht. Auch der Strom aus dem öffentlichen Stromnetz wird in Wasserkraftanlagen im Hochrhein produziert.

Im LoftHaus befindet sich die thermische Solaranlage. Die in diese Anlage erzeugten Wärmeenergie wird direkt für Warmwasser und die Heizung genutzt.